EPProductionPackage_Banner
Analog vs. Digital
April 10, 2019
Der Herbst steht vor der Tür und neben dem Kampf um gute Noten auf der Uni beginnen auch wieder einige Bandcontests. Bei den meisten in Österreich habe ich bereits in der Jury gearbeitet - und hier ein paar Tipps für all jene, welche sich der wertvollen Erfahrung eines Bandcontests noch stellen wollen:

1. Das primärziel eines Bandcontests ist nicht nur, dass eine von vielen Bands gewinnt und einen Preis bekommt, sondern das Bands sich untereinander kennen lernen, und die Fans einzelner Bands auch andere Bands sehen und vielleicht beim nächsten Konzert vorbei schauen. Also macht Werbung für die gesamte Show und versucht so viele Kontakte zu knüpfen wie möglich.

2. Egal ob Jury, andere Bands, Veranstalter oder Publikum - bei einem Bandcontest sind viele Menschen die euch nicht kennen. Erwähnt nach jedem zweiten Song euren Bandnamen und vergesst auf keinen Fall eure neuen Fans auf Merch und eure Webpräsenz aufmerksam zu machen.

3. Ein Bandcontest ist kein Freundschaftsgig. Der Soundcheck ist zwischen kurz und nicht vorhanden, die Techniker gestresst und die Zeit auf der Bühne knapp bemessen. Ein schlechter Zeitpunkt für Experimente. Spielt keine Songs die erst am Vorabend fertig geworden sind und geht bei den Proben echt auf Nummer Sicher.

4. Es gibt eine Jury und die suchen Argumente um Punkte zu vergeben. Achtet auf eine gut koordinierte Bühnenshow, ein wohl überlegtes Outfit, etwas Interaktion mit dem Publikum, viel Kommunikation mit dem Publikum und versucht euch möglichst professionell zu präsentieren. Stellt euch einfach vor, der A&R von Sony Music steht im Publikum

5. Besagte Jury muss (normalerweise begründet) Punkte vergeben und ein Ranking erstellen. Das ist selten einfach und meistens ehrenamtlich. Auch wenn hier oft Menschen sitzen die eine ganze Menge von Musik verstehen sind es immer noch Menschen - die auch mal daneben greifen können. Wenn ihr eine Bewertung hinterfragen wollt tut das unbedingt - aber höflich. Auch wenn es unangenehm ist (und vielleicht im Moment nicht für euch nachvollziehbar): Wir alle sollten immer an uns arbeiten um besser zu werden - und da sind ehrliche Meinungen von außen oft sehr hilfreich!

6. Professionell zu wirken und gleichzeitig Sympathie aufzubauen ist ein Balanceakt. Wenn man nicht gerade Country Musik macht kann das eine Herausforderung sein. Nehmt euch zwischen den Songs ein paar Sekunden Zeit und bedankt euch für die Organisation, die Technik und beim Publikum, dass Tickets gekauft hat um euch heute Abend zuzujubeln. (Das ist übrigens bei keiner Show falsch)

7. Die Organisatoren eines Bandcontests haben (so wie ihr) das Ziel, mit dem Event Geld zu verdienen. Das ist nichts böses und meistens von Anfang an klar. Manchmal läuft irgendwas nicht optimal was nicht selten daran liegt, dass es momentan nicht so einfach ist Fans vor eine Bühne zu bekommen. Habt etwas Verständnis für den oft recht dicht getakteten Alltag der Veranstalter und versucht mit guter Zusammenarbeit einen erfolgreichen Abend dort zu machen. Meistens zahlt sich das hinterher schon aus!

8. Genießt das Event und die Show. Es ist zwar viel zu beachten - aber das meiste davon lässt sich gut in Problem und Vorbereitung verpacken. Keine Show wird jemals perfekt sein - doch wenn das Publikum (und alle anderen) sehen, ihr spielt mit Freude eure Show, fällt das Überhören eines Patzers gleich viel, viel leichter!

Ich wünsch' euch viel Erfolg und am wichtigsten eine schöne Zeit auf der Bühne!


Euer Tom. Das Beitragsbild von diesem Blogeintrag ist von der Band Shallig, Fotografiert von MFotografie, zur Verfügung gestellt von der Planet Festival Tour.